Therapeutisches Angebot 

        

Seit Anfang des Jahres 2012 gehört  die Puppenspiel-Therapie zum therapeutischen Angebot der Abteilung für Pädiatrische Psychosomatik der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen. Hier werden vor allem Neurodermitis, chronische Atemwegs-erkrankungen, Allergien und Verhaltensauffälligkeiten wie beispielsweise Ess- und Schlafstörungen behandelt.

 

In den Räumen der Klinik ist auch eine ambulante Puppenspiel-Therapie möglich. Diese wird meist nicht von der Krankenkasse bezahlt. Es kann aber eine Übernahme der Kosten beantragt werden. Letztendlich ist es eine Einzelfall-Entscheidung. Eine erste "Schnupperstunde" ist immer kostenfrei. Weitere Termine finden im wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Abstand statt.

 

„Das Puppenspiel hilft uns bei der Diagnostik und der Therapie der Kinder. Unsere Patienten können mit Worten kaum beschreiben, was sie innerlich bewegt. Im Rollenspiel zeigen sie, was ihnen solchen Stress bereitet, dass sie ihre Haut blutig kratzen oder ständig Bauchschmerzen haben“, sagt der leitende Psychologische Psychotherapeut. „Wir können so sehr gut die hinter den Problemen steckenden Konflikte erkennen und sie mit dem Kind und seinen Eltern bearbeiten. Das Puppenspiel ermöglicht einen direkten Zugang zum kindlichen Erleben und ist ein wichtiges Element im Rahmen der psychosomatischen Komplextherapie.“


Seit 2016 stehen mir zudem private Praxisräume in Mülheim a.d. Ruhr (Saarn) zur Verfügung.

 

 


 

Ort der Einrichtung:


Praxis für Therapie und Aktives Lernen

Klostermarkt 1

45481 Mülheim a.d. Ruhr (Saarn)


sowie 


Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen
Adenauerallee 30
45894 Gelsenkirchen

 

Bitte nehmen Sie den Kontakt mit mir über das Formular auf der Seite "Kontakt" auf.